Heilpraxis Margrit Schreier

Drei-Säulen-Behandlungskonzept

Wann behandeln? Eine Behandlung kann für einen hochsensiblen Menschen sinnvoll sein, wenn er oder sie kaum noch in sich zur Ruhe kommt, sich häufig überwältigt, überaktiviert und unter Stress fühlt, auch wenn noch keine Erkrankung vorliegt. Wenn Krankheitssymptome hinzukommen, wie etwa länger andauernde Schlaflosigkeit, dauernde Müdigkeit und Erschöpfung, hoher Blutdruck, Asthma – oder beliebige andere Erkrankungen -, dann sollte auf jeden Fall eine unterstützende Behandlung begonnen werden. Wie diese im Einzelnen aussieht und ob ergänzend eine ärztliche Behandlung angezeigt ist, das hängt vom Einzelfall und von der konkreten Erkrankung ab.

Drei-Säulen-Behandlungskonzept: Meine Arbeit mit hochsensiblen Menschen ruht auf drei Säulen – drei Elementen, die ich miteinander kombiniere: (1) Erlernen von Techniken zur kurzfristigen Stressreduktion; (2) Erlernen von Achtsamkeitsübungen zur mittelfristigen Stressbewältigung; (3) homöopathische Konstitutionsbehandlung, um langfristig stärker in sich selbst zu ruhen und den Anforderungen aus der Umgebung anders zu begegnen. Es geht also bei der unterstützenden Behandlung bei Hochsensibilität nicht darum, die Hochsensibilität zum Verschwinden zu bringen! Das würde ja der Persönlichkeit des einzelnen Menschen gar nicht gerecht – und auch nicht der Hochsensibilität, die eine intensive Wahrnehmung von Welt ermöglicht!